Kaltes Schmalz

Kaltes Schmalz

5 from 1 vote
Rezept von Marcus Matuszak Gang: Allgemein, Soulfood, VorspeiseKüche: FeSaZuSchwierigkeit: leicht
Portionen

4

Portionen
Vorbereitungszeit

10

minutes
Ruhezeit

24

minutes
Zeit (gesamt)

10

minutes

Es ist einfach hergestellt, günstig und ein prima Leckerbissen als Einstieg für jede winterliche Feier. Aber Achtung: das “Kalte Schmalz” basiert auf der Formel DeSaZu!!!

Am besten solltet ihr es einen Tag vorher herstellen damit der Kümmel durchziehen kann..

Zutaten

  • 500 g fetter, geräucher Speck

  • 2 El. Raps-Öl

  • 2-3 El. ganzer Kümmel

  • Salz & Pfeffer

Zubereitung

  • Die Schwarte vom Speck entfernen und für die nächste Suppe/Eintopf aufheben.
  • Den Speck in circa Zuckerwürfel große Stücke schneiden.
  • Den Speck in die Küchenmaschine geben und zu einer homogenen, cremigen Masse verquirlen. Gebt nicht so viel Speck auf einmal, zu sonst stockt die Küchenmaschine. Die gewünschte Konsistenz ist die von Wurst-Brät. Ruhig am Anfang Schon das Öl zu geben dann quirlt es sich leichter
  • Wenn die Rohmasse hergestellt ist mit Salz und Pfeffer abschmecken und den Kümmel gleichmäßig unterrühren. Die Küchenmaschine kann ruhig einmal durch den Kümmel gehen – dann entfaltet sich das Aroma. Man kann hier beim abschmecken sehr leicht zu kräftig Salzen, denn es dauert ein Weilchen bis das Salzaroma durch die Masse gezogen ist.
  • Mindestens einen Tag im Kühlschrank durchziehen lassen. Es schmeckt am besten zu frischem Brot. Die kräftiger das Brot – desto besser. Dazu Salz reiche. Ein Flöckchen “Fleur-de-Sol” passt am besten!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar