Türkische Yoghurt-Linsen-Suppe

Türkische Yoghurt-Linsen-Suppe

5 from 1 vote
Rezept von Marcus Matuszak Gang: Passt immerKüche: TürkeiSchwierigkeit: mittel
Personen

4

Personen
Vorbereitungszeit

30

minutes
Cooking time

1

hour 

50

minutes
Zeit (gesamt)

2

hours 

20

minutes

Einfach eine herrliche Suppe! Im Sommer mit mehr Joghurt und weniger Paprika, im Winter auf die hier beschriebene Weise. Achtet da drauf, dass ihr gute Hähnchenqualität bekommt.

Sie ist auch hervorragend für irgendwelche Feiern als Selbstbedienung super geeignet. Macht auch richtig was her, da sie ein paar exotische Geschmäcker enthält.

Zutaten

  • 350 g Paprikamark (Tatli Biber Salcasi) – mild oder scharf – je nach Geschmack.

  • 500 g rote Linsen

  • 5 Hähnchenschenkel

  • 2-3 Kartoffeln

  • 1 große Gemüsezwiebel

  • 1 kg Yoghurt, cremig ,3.5%

  • 1 Glas Hühnerfond

  • 2 El. Curry

  • 5 Zehen Knoblauch

  • 1 El. scharfes oder gerauchtes Paprikapulver

  • Koriander oder Petersilie – zur Deko

  • 1 gr. Zitrone

  • 1 Tl. Kreuzkümmel

  • 1-2 Tl Pul Biber

Zubereitung

  • Hähnchen vorbereiten
  • Die Hühnerschenkel dicht gepackt in einen Topf geben.
  • Mit Hühnerbrühe und und etwas Wasser soweit auffüllen, dass die Schenkel nicht ganz bedeckt sind.
  • Pro fünf Schenkel circa zwei Zehen Knoblauch zugeben.
  • Etwa ein bis zwei Esslöffel Currypulver pro fünf Hühnerschenkel beigeben und köcheln lassen, bis ich das Fleisch vom Knochen löst.
  • Die Schenkel rausnehmen und auf einen Teller auskühlen lassen. Dann die Haut entfernen und wegwerfen und das Fleisch komplett vom Knochen lösen. Hebt auf alle Fälle die Brühe auf – die brauchen wir dringend nachher für die eigentliche Suppe. Das Fleisch in solche Stücke zerlegen, dass sie gut mit dem Löffel gegessen werden können.
  • Die Suppe…
  • Das Paprikamark (Tatli Biber Salcasi) mit etwas Olivenöl und den Zwiebeln in einen großen Topf geben und scharf anrösten – aber nur kurz.
  • Das geröstete Paprikamark mit dem vorhin gewonnen Hühnerfond ablöschen und so lange rühren, bis sich das Paprika Mark voll aufgelöst hat. Die Gewürze hinzugeben.
  • Die Kartoffeln schälen und fein würfeln oder reiben, direkt in die Suppe geben.
  • Den restlichen Knoblauch fein zerdrücken und zugeben.
  • Die Suppe mit einem Zauberstab/Pürierstab auf die gewünschte Konsistenz bringen. Cremig ist das Ziel… Es sollten keine Stückchen mehr enthalten sein.
  • Das Hühnerfleisch und die fein geschnittene Minze zu geben. Es muss sich um frische Minze handeln!
  • Nach Belieben den Yoghurt hinzugeben und gründlich verrühren. Bei mir kommt immer ein knappes Kilo Yoghurt dazu.
  • Den Zitronensaft – nach Belieben – hinzugeben. Abschmecken nicht vergessen! Die Suppe soll insgesamt eine erfrischende Note haben, wobei keins der Zutaten dominant durch schmecken soll – sie muss ein harmonisches Ganzes ergeben – das mit einer erdigen Grundnote.
  • Die Suppe anrichten und mit etwas Koriander oder Petersilie garnieren.

Anmerkungen

  • Die Suppe lässt sich auch gut in Portionen einfrieren.
  • Wer die Suppe etwas gehaltvoller haben möchte, kann noch etwas gekochten Reis hinzugeben. Kleber Reis geht am besten.
  • Seid vorsichtig mit dem Paprika und dem Pul Biber – die Suppe entwickelt noch nach…

Hinterlasse jetzt einen Kommentar