Rosenkohl – Adana – Auflauf

Rosenkohl – Adana – Auflauf

5 from 1 vote
Rezept von Marcus Matuszak Gang: HauptgangKüche: Belgien, TürkeiSchwierigkeit: leicht
Portionen

4

Portionen
Vorbereitungszeit

20

minutes
Kochzeit

40

minutes
Zeit (gesamt)

1

hour 

Ein echtes Soul-Food. Eine einfache Kartoffelpfanne die nach mehr schmeckt. Einfach hergestellt und bestimmt gesund. Glaube ich zumindestens. Liegt vielleicht an den Portionen aber we weiss das schon….

Zutaten

  • Kräuter und Gewürze
  • 1/3 Stück Butter

  • 3 Tl. Muskatnuss, gerieben

  • Hauptzutaten
  • 4 Adana-Spieße

  • 500 g Rosenkohl

  • 1-1,5 kg Kartoffeln, vorwiegend festkochend

  • 8-10 Scheiben Gauda (dünn)

Zubereitung

  • Die Kartoffeln schälen und in Salzwasser weich kochen.
  • Die Kartoffeln grob stampfen, zum Beispiel zu Kartoffelschnee, und in eine gefettete Auflaufform füllen.
  • Den Rosenkohl mit wenig Wasser kochen. Die Kochzeit beträgt circa 8-10 Minuten, je nachdem wie bissfest ihr ihn haben wollt. Er wird nachher im Backofen nicht weicher. Einfach mit der Messerspitze prüfen ob er die richtige Konsistenz hat. Den Rosenkohl dann abgießen. Nicht vergessen: einen Teelöffel Zucker und einem gestrichenen Teelöffel Salz hinzugeben
  • Den Rosenkohl auf dem Kartoffelstampf verteilen. Die Butter in Flocken auf dem Rosenkohl verteilen. Reichlich Muskatnuss über den Rosenkohl geben. Den Rosenkohl mit den Käsescheibchen bedecken. Die Adana-Spieße obenauf legen.
  • Den Backofen auf circa 170-180° vorheizen – je nachdem wie knusprig ihr das Fleisch haben wollt.
  • Die Auflaufform in den vorgeheizten Backofen geben.
  • Das ganze im vorgeheizten Backofen backen, bis der Käse geschmolzen ist und die Adana-Spieße knusprig sind. Das Fleisch nicht zu trocken backen.

Anmerkungen

  • Das Fett schmilzt schön in die Butter. Diese Mischung ergießt sich dann in die untere Schicht und wird von den Kartoffeln aufgesogen. Wer Kartoffeln mag – für den ist dieses das richtige Rezept – vor allem im Winter. Nehmt nur nicht zu viel Käse!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar